Die Gemeinde Gramais (Naturparkgemeinde Tiroler Lech) ist die kleinste eigenständige Gemeinde Österreichs.

Am Talschluss des Gramaiser Tals auf 1.350m inmitten der Lechtaler Alpen gelegen, bietet sich dem Besucher ein atemberaubendes Panorama aus steilen Felsnadeln, wuchtigen Bergen, saftigen grünen Wiesen und einer Vielzahl von Wasserfällen und Wegen.

Gramais wird zum ersten Mal im Jahre 1427  zusammen mit Bschlabs im Feuerstättenverzeichnis geführt und wurde als “Gremeise” und “Peschlab” mit 19 Feuerstellen eingetragen.

Die erste urkundliche Erwähnung fällt etwa in das Jahr 1370: in Gramais lebten damals 18 Eigenleute.

Heute ist Gramais ein sehr beliebter Urlaubsort. Die Möglichkeiten reichen im Sommer von Wandern (Kräuterwandern, Salbenwandern) und Bergwandern, über Bergsteigen und Klettern, bis hin zur Teilnahme an Yogakursen.

Winters haben wir in Gramais ein ebenso üppiges Freizeitangebot: Skifahren (am Gemeinde-eigenen Skilift), Rodeln, Langlauf (auf der 3,5 km langen Panoramaloipe), Winterspaziergänge,… und mit der in Gramais ansässigen Bergschule Lechtal haben unsere Gäste die Möglichkeit an Skitouren, Schneeschuhwanderungen, Eisklettern, ja sogar an Lawinenseminaren und Alpinen Ausbildungstrainings für Winteralpinisten teilzunehmen.